Ausblick:

Wir beginnen im Schuljahr 2020/2021 mit der neu geregelten generalisitischen Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann

gemäß bundeseinheitlichem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe (Pflegeberufereformgesetz - PflBRefG) vom 17. Juli 2017 sowie der Ausbildungs- und Prüfverordnung für die Pflegeberufe (Pflegeberufe-Ausbildungs-und-Prüfungsverordnung - PflAPrV) vom 2. Oktober 2018
Ausbildungszeitraum: 31.08.2020 - 30.08.2023

Im Schuljahr 2019/2020 kann letztmalig die Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger nach alter Verordnung begonnen werden.
(die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf die Ausbildung nach alter Verordnung)


Berufsbild

Altenpfleger arbeiten selbständig und eigenverantwortlich in der Betreuung und Pflege alter Menschen. Zu ihren Aufgaben gehören zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege, beim Reichen der Nahrung und bei der Ausführung ärztlicher Verordnungen wie Wechsel von Verbänden und Verabreichen von Medikamenten sowie Anleitung zur Gesundheitsvorsorge. Altenpfleger/-innen wirken auch bei der Behandlung und Rehabilitation kranker und pflegebedürftiger, behinderter und desorientierter alter Menschen mit.

Neben medizinisch-pflegerischen Aufgaben betreuen und beraten Altenpfleger/-innen ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie helfen bei der Erhaltung der selbständigen Lebensführung, leiten zur Freizeitgestaltung an, organisieren Feiern und Ausflüge und begleiten die älteren Menschen bei Behördengängen und Arztbesuchen.

In der ambulanten häuslichen Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen und leiten diese in der häuslichen Altenpflege an.

Berufschancen

Durch den gestiegenen und weiter steigenden Anteil alter Menschen in unserer Gesellschaft sind die Chancen auf einen gesicherten Arbeitsplatz so groß wie in kaum einem anderen Bereich.

Sie können tätig sein in:

  • Altenpflegeheimen
  • Seniorenwohnheimen
  • bei ambulanten Pflegediensten
  • Einrichtungen des betreuten Wohnens für ältere Menschen
  • geriatrischen und gerontopsychiatrischen Kliniken
  • Krankenhäusern mit geriatrischem Profil
  • Altenbegegnungsstätten
  • Kurzzeitpflege
  • MDK/Heimaufsicht

Ausbildungsinhalte

  • Vermittlung von beruflichen Kenntnissen und Fertigkeiten, die den Teilnehmer in die Lage versetzen, die berufstypischen Tätigkeiten sach- und fachkundig ausführen zu können
  • Ausbildung der Fähigkeiten zur selbstständigen und verantwortungsbewussten Lösung von Aufgaben bei der Betreuung und Pflege alter und hilfsbedürftiger Menschen
  • Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege
  • Gesundheitsvorsorge einschließlich Ernährungsberatung
  • Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen
  • umfassende Begleitung Sterbender

Voraussetzungen

Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss
Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss und Berufsausbildung von mind. 2-jähriger Dauer
Hauptschulabschluss und ein zusätzlich ergänzendes Schuljahr (z.B. BVJ oder BGJ)
gesundheitliche Eignung
  +
Vorlage eines Ausbildungsvertrages