Messe MABWährend der diesjährigen Ausbildungsmessen waren wir als Freie Schulen Annaberg der ASGmbH in Annaberg und Marienberg vertreten. In der Silberlandhalle Annaberg und ebenso in der Turnhalle "Am Goldkindstein" in Marienberg stellten wir das Profil unserer Einrichtung mit den Ausbildungsrichtungen Krankenpflegehilfe, Altenpflege, Sozialassistent und Erzieher vor. Lehrer und Schüler unserer Schule berieten Interessenten und standen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum ging, Berufsbilder aufzuzeigen oder das Alltagsleben an unserer Schule vorzustellen.
Wir freuen uns sehr über das rege Interesse von Schülern und Eltern und würden uns freuen, einige von ihnen im nächsten Schuljahr bei uns begrüßen zu dürfen.
1dc7d5ce 3da1 41a1 84c1 6ac697300f9cDie Schüler der diesjährigen Krankenpflegehelferklasse und Altenpflegeklasse konnten sich im Rahmen des Unterrichtes im Lernfeld "Berufliches Selbstverständnis entwickeln"  von einer Zeugin der Zeit Informationen zur Pflege einholen. Eines großes Dankeschön geht an Frau Proksch, die von 1962 bis 2008 im Klinikum Aue und dem Erzgebirgsklinikum Annaberg als Krankenschwester und als Pflegepädagogin tätig war und uns mit ihren Erzählungen ein gutes Bild der damaligen Zeit abbilden konnte. Die Informationen werden in den weiteren Unterricht einfließen und tragen sicher zu einer Orientierung im zukünftigen Beruf bei.

Sozialassistenten vor Publikum:

Wie behindertengerecht ist unsere Stadt?





Am Dienstag, dem 24.04.18, erhielten zwei Schülerinnen der Klasse der Sozialassistenten des 2. Ausbildungsjahres die Gelegenheit, vor dem Ausschuss für Schule, Soziales, Kultur und Sport der Stadt Annaberg-Buchholz zu sprechen. Auf Einladung dieses Gremiums stellten Jessica Schmidt und Joan Werner anhand einer Powerpoint-Präsentation sehr eindrucksvoll Ergebnisse des Unterrichtes ihrer Klasse im Lernfeld 3 vor und beantworteten die Fragen der Teilnehmer sicher und selbstbewusst.

In vier Arbeitsgruppen hatten die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr bei einem Rundgang das Zentrum Annabergs ganz gezielt dahingehend untersucht, inwieweit Straßen und Fußwege, Eingänge zu Behörden, Kultureinrichtungen und Geschäften sowie Parkmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung problemlos zu bewältigen sind.

Die vielfältigen Mängel, welche den Schülern dabei auffielen, formulierten sie in einem Brief an den Oberbürgermeister. Die darauf folgende Einladung zur Ausschusssitzung nahm die Klasse gerne wahr und ihre Vertreterinnen nutzten die Veranstaltung dazu, unsere Schule sowie die Ausbildungsrichtungen vorzustellen. Sie erhielten von den Anwesenden neben großer Aufmerksamkeit und Beifall auch die Versicherung, dass die Recherche-Ergebnisse an den Wirtschaftsausschuss sowie den Händlerring zur Kenntnisnahme weiter geleitet werden.



Herzlichen Dank an die S2A 116, besonders an Joan und Jessica, für ihr Engagement. Wir wünschen Ihnen einen guten Berufsabschluss und einen guten Start in die folgende Ausbildung.